Pennsylvania – nicht von dieser Welt?

Pennsylvania Amish Country - Buggy on the road
Pennsylvania Amish Country – Buggy on the road

Pennsylvania ist ein faszinierender Staat. Vor allem weil hier, im Lancaster County, die größte Ansiedlung von Amish in den USA liegt. Nur weil hier auf Grund des Wachstums der Familien nicht mehr genug Raum für die Selbstversorgung ist, ziehen ganze Familiengruppen in andere Bundesstaaten oder sogar nach Kanada.
Nirgendwo sonst trifft unsere moderne, den Fortschritt jagende Welt so intensiv auf sichtbare, bewusst gelebte Rückständigkeit. Mit all ihren Facetten der trotzdem stattfindenden Assimilation. Moderne Zeit gegen archaisch anmutende Tradition. Oder auch miteinander. Das beides geht, erleben wir jedes Mal, wenn wir dort sind.

Begegnung mit Amish

Die erste Begegnung mit Amish hatte ich 2004, als ich einem Bekannten in Goshen, Indiana bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung unterstützte. In der freien Zeit hat er mit mir eine Tour durch die Umgebung gemacht und so kam ich das erste Mal nach Shipshewana, wo sehr viele Amish zuhause sind. Das nächste Mal trafen wir in Ohio auf Amish, die auch dort in einem bestimmten Bereich um Millersburg herum zuhause sind.
Unbedingt wichtig: die Privatsphäre sollte man respektieren und z.B. Amish nicht ungefragt direkt fotografieren (das verstößt gegen ihre Glaubensauffassung). Aber an öffentlichen Plätzen kann man (und sollte man) sich mal auf eine Unterhaltung einlassen. “Auf der Straße” erfährt man auf authentische Weise mehr vom Leben der Amish (oder auch den Mennoniten, dort ebenfalls zuhause sind), als an den touristisch geprägten Orten, die nicht viel anderes, aber für teures Geld, erzählen. Eine Unterhaltung mit Amish ist überall sehr anregend, weil sie mit ihrem Pennsylvania Dutch auch etwas deutsch verstehen. Und ihre Bibel lesen sie sowieso in einer deutschen Übersetzung. Das erfuhr ich zum Beispiel, als ich eher zufällig mit einem Amish in Shipshewana sprach, der normalerweise Touristen mit der Kutsche herumfährt.

Lancaster – Amish Country

In diesem Artikel soll es nicht hauptsächlich um die Amish, sondern um Pennsylvania gehen. Aber was wäre Pennsylvania ohne Amish?

Lancaster County - Amish on a Friday evening walk
Lancaster County – Amish on a Friday evening walk

Rund um Lancaster herum ist die größte und älteste Ansiedlung von Amish, einer protestantischen Glaubensbewegung, deren Ursprung bis in die Reformationszeit zurückreicht. Wer diese besondere Lebensweise verstehen will, dem empfehle ich, sich intensiver mit der Geschichte der Amish zu beschäftigen. Sie ist von schärfster Verfolgung geprägt, mit unendlichen Qualen und Leid verbunden. Die Erzählungen über das Martyrium und das Leiden werden bis auf den heutigen Tag von Generation zu Generation weitergegeben. Und es ist schon interessant, zu beobachten, dass eine relativ kleine Glaubensgemeinschaft, die sich soweit wie möglich versucht, von der Welt abzukapseln, sich zu unterscheiden, so eine große Anziehungskraft auf Menschen ausübt, die “normal” leben, dass diese von weit her kommen, um darüber zu staunen.

Wir wollten das natürlich auch aus nächster Nähe erfahren und haben uns das erste Mal in Leola, Lancaster County bei einer mennonitischen Familie eingebucht. Dort hatten wir ein riesiges Kellerappartment, keinen Fernseher, aber immerhin Internet. Mennoniten leben nicht ganz so traditionell. Elektrischer Strom, Auto, Feldmaschinen sind nicht ungewöhnlich. Die Familie sind generell groß und wie bei den Amish sollen die Eltern auch auf dem Grundstück leben. Nach der Betriebsübergabe (hier war es ein Milchbetrieb) bekommen sie ihr eigenes, kleineres Haus. Bei den Amish sieht das manchmal ganz witzig aus. Anhand der Häuser kann man die Generationen zählen, bzw. die Größe der Familie erahnen.

Pennsylvania - Amish traffic in Lancaster County
Pennsylvania – Amish traffic in Lancaster County

Wo man sich auch bewegt, immer und überall begegnen einem die Menschen in ihrer schlichten Kleidung, die ohne Reißverschluss, ohne Gürtel auskommt. Kopfbedeckung ist Pflicht, bei den Männern meistens ein Strohhut, die Frauen immer mit Haube. So sitzen wir im Restaurant, gehen einkaufen im Yoder´s Country Market und treffen immer auf Menschen in Welten, die kaum unterschiedlicher sein können. Die schwarzen oder grauen Kutschen parken vor der Bank, vor dem Supermarkt, hinter der Tankstelle, oftmals an Plätzen, die extra mit Dach und Anbindestange für die Pferde eingerichtet wurden.

Amish Buggy parking
Amish Buggy parking

Ausflüge

Natürlich gibt es noch viel mehr rundherum zu sehen in diesem Zipfel von Pennsylvania. Zu allererst sei hier die Fahrt nach Hershey aufgeführt. Diese Kleinstadt entstand aus einer Siedlung, in der die Arbeiter für die dort errichtete Schokoladenfabrik von Milton Hershey wohnten. Heute ist Hershey´s Marktführer in den USA und zählt zu den weltgrößten Schokoladenherstellern. Ist nicht ganz unser europäisch geprägter Geschmack: zu viel Zucker, zu wenig Kakao.
Trotzdem, wenn wir nun schon zum dritten Mal in dieser Gegend sind, dann fahren wir auch mal nach Hershey. Auf den Themenpark haben wir verzichtet, 70 $ p.P. war uns wirklich zu teuer. Aber hier der kostenlos-Tip:

Hershey´s Chocolate World

Hershey´s Chocolate World - Hershey, Pennsylvania
Hershey´s Chocolate World – Hershey, Pennsylvania

Diese Tour führt, wie soll es anders sein, durch eine riesige Verkaufsfläche zum eigentlichen Ziel: einer kleinen Bahn aus kleinen Gondeln, die durch eine künstliche Fabrikwelt führt und die Herstellung der Schokolade von der Kakaoernte bis zum verpackten Schokoriegel erläutert. Das ist ganz lustig, für jüngere Kinder recht spannend und es lässt uns einen Hauch Disney-World genießen, ohne lange anzustehen und vor allem, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen. Zum Abschluss der Tour gibt es noch einen echten kleinen Schokoriegel zum probieren.
Im Souveniershop kaufen die Leute natürlich kiloweise ein. Das zu beobachten, bringt mich zum Schmunzeln. Ich schnappe meine Kinder, gebe ihnen jeweils einen megagroßen KitKat-Riegel in die Hände und mache ein Erinnerungsfoto. Das ist offensichtlich ansteckend, denn anschließend machen es viele andere auch.

Sight & Sound Theatre

Sight & Sound Theatre in Ronks, Pennsylvania
Sight & Sound Theatre in Ronks, Pennsylvania

Das wir hierher gehen, haben wir der Empfehlung unserer ersten Gastfamilie (Mennoniten) in Leola zu verdanken. Da wir nur drei Tage dort waren, wurde uns die Zeit zu knapp. Wir verließen Lancaster aber mit dem festen Vorsatz, dass wir wiederkommen und dann eine Vorstellung erleben wollen.
Dieses Theater hat einen christlichen Hintergrund und entstand aus der Idee, Geschichten aus der Bibel als Theater bildlich werden zu lassen. Daraus ist heute ein riesiges Werk entstanden.  Die Vorstellungen sind bombastisch inszeniert, mit lebenden Tieren auf der Bühne, mit aktiven, begeisterungswürdigen Bühnenbildern, die sich sogar über die Seiten erstrecken. Wenn ein Theater Superlative verdient, dann dieses.
Inzwischen haben wir bereits zwei Vorstellungen in den letzten zwei Jahren besucht und die dritte ist schon für 2018 geplant.

Lapp Valley Farm

Wohnhaus der Familie Lapp - New Holland
Wohnhaus, Baujahr 1812, auf der Lapp Valley Farm – New Holland

Lust auf ein richtig gutes, hausgemachtes, amerikanisches Eis? Dann auf zur Lapp Valley Farm in der Mentzer Road, New Holland! Lapp Valley Farm ist ein Amish Milchbetrieb, aber im Nebenerwerb wird hier eben auch selbstgemachtes Eis verkauft. Sehr günstig, sehr lecker und auch noch in einer frisch gebackenen Eiswaffel! Sowas von lecker! Die etwas längere Anfahrt lohnt sich auf jeden Fall. 

Lititz mit Covered Bridge Tour

Lititz - Main Street
Lititz – Main Street

Nach Lititz sind wir bei unserem zweiten Besuch gekommen. Graf Nikolas Ludwig von Zinzendorf, geboren in Dresden, besuchte 1741 Pennsylvania, weil er als Angehöriger der Herrnhuter Brüdergemeinde dort eine Missionsstation gründen wollte. So entstand Lititz (tschechisch Litice).
Heute ist es eine romantische Kleinstadt mit hübschen Häusern entlang der Main Street. Natürlich gibt es auch hier noch etwas mehr zu sehen. Zum Beispiel die Wilbur Chocolate Company, die ebenfalls weithin bekannt ist für ihre Produkte. Das originale Firmengebäude ist inzwischen geschlossen worden, habe ich festgestellt. Aber auch am neuen Ort wird sich der Besuch bestimmt lohnen.
Zum zweiten kann man in der E Main Street mal kurz bei Julius Sturgis Pretzel vorbeischauen.

Zook´s Mill Bridge - Lititz area
Zook´s Mill Bridge – Brownstown, Lititz area

Als letztes auf dieser Tour habe ich mir eine Route gesucht, auf der einige der schönen bedachten Holzbrücken liegen. Wenn hier in Pennsylvania etwas viel Spaß macht, dann Umwege in Kauf zu nehmen und abgelegene Straßen zu fahren.

Eisenbahngeschichte

Railroad Museum of Pennsylvania - Ausstellungshalle
Railroad Museum of Pennsylvania – Ausstellungshalle

Eine Fahrt nach Strasburg lohnt sich auch. Das Railroad Museum of Pennsylvania hat eine tolle Ausstellung mit vielen Lokomotiven aus verschiedenen Zeitaltern. Und wie es so ist: bei unserem Besuch sitzt an der Kasse jemand, der und in fließendem Deutsch anspricht. Und zwar, weil er vor Jahren unsere Sprache studiert hat. Wir hatten eine anregende Unterhaltung, bevor wir dann mit unseren Kindern die verschiedenen Lokomotiven bestaunten.

 

 

Ein Gedanke zu „Pennsylvania – nicht von dieser Welt?

Schreibe einen Kommentar